Preiswerte PKV Private Krankenversicherung – Kostenloser Angebotsvergleich – Kosten senken

Privatversicherung und Beitraghöhe

Wie hoch die zu zahlenden Monatsbeiträge in der Privatversicherung sind, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Wichtig sind dabei die im Versicherungsschutz enthaltenen Leistungen, die je nach gewähltem Paket variieren können, begonnen mit einem preisgünstigen Grundversicherungsschutz für einen jüngeren Selbständigen in der Anlaufphase der Existenzgründung bis hin zu einer Rundum-Komfortabsicherung für einen Besserverdiener mit höheren Ansprüchen. Weitere Faktoren für die Beitragshöhe sind der Gesundheitszustand, ob also relevante Vorerkrankungen gegeben sind, und das Lebensalter bei Eintritt in die Privatversicherung. Für Frauen und Männer gibt es aufgrund der geschlechtsspezifischen Besonderheiten unterschiedliche Tarife. Des weiteren ausschlaggebend für die Reduzierung des persönlichen Beitrags ist auch die Bereitschaft, einen bestimmten Teil der jährlichen Behandlungskosten aus eigener Tasche zu bezahlen. Je nach gewählter Selbstbeteiligung lässt sich der Beitrag deutlich reduzieren; eine Möglichkeit, welche auch für selbständig Berufstätige vorteilhaft ist, da dieser Personenkreis seine Beiträge zur privaten Krankenversicherung vollständig selbst bereitstellen muss, und nicht wie der Arbeitnehmer die Hälfte vom Arbeitgeber erhält. Des weiteren ist interessant, dass es jährlich Beitragsrückerstattungen gibt, wenn Sie Ihre Private Krankenversicherung nicht in Anspruch genommen haben, also entweder keine Behandlungen benötigt oder im Rahmen der Selbstbeteiligung die angefallenen Behandlungsrechnungen selbst bezahlt haben.

Auskunft zum Gesundheitszustand

Vor dem Zustandekommen des PKV-Versicherungsvertrags erwartet das Privatversicherungsunternehmen von Ihnen die Beantwortung diverser Gesundheitsfragen, um individuelle Risiken im Hinblick auf Vorerkrankungen abschätzen zu können. Mitunter kann vor Vertragsabschluss auch eine ärztliche Untersuchung zur Abklärung von Gesundheitsrisiken notwendig werden. Um seinen späteren Versicherungsschutz nicht zu gefährden, muss man immer darauf achten, bei der medizinischen Untersuchung dem Arzt nur richtige Auskünfte zu erteilen, und den Gesundheitsfragebogen des Versicherungsunternehmens wahrheitsgemäß zu beantworten.